Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Was wir tun

Angesichts der dramatischen Flüchtlingssituation im Spätsommer 2015 präsentierte die Universität Graz Mitte September 2015 ein Sofortmaßnahmen-Paket mit Kernthemen, um AsylwerberInnen und anerkannte Flüchtlinge bei der Integration zu unterstützen und ihnen Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Der Fokus der Initiativen für Studierende lag auf einem vereinfachten Zulassungsverfahren, Angeboten für Deutsch-Sprachkurse sowie Beratungsleistungen.

Seitdem wurden in weiteren Schritten verschiedene, an die aufkommenden Bedarfe angepasste Bildungsangebote entwickelt, die vor allem eine langfristige Unterstützung von Flüchtlingen und AsylwerberInnen bei der Integration in Österreich gewährleisten sollen. Dazu entwarfen ExpertInnen aus verschiedensten Bereichen, wie etwa Interkulturelle Kommunikation, Mediation und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, gemeinsam Konzepte zur Sprach-, Lern- und Integrationsförderung.

Mit den Jahren verzeichnete die Universität Graz weniger spezifische Anfragen aus diesem Bereich. Daher wurden die im Jahr 2015 speziell entworfenen Maßnahmen schrittweise angepasst beziehungsweise in das ohnehin vorhandene Angebot integriert. Natürlich stehen Menschen mit Fluchthintergrund die Angebote der Universität Graz weiterhin offen. Individuelle Anfragen können jederzeit an refugees(at)uni-graz.at gerichtet werden.

Die Website refugees.uni-graz.at dient heute hauptsächlich der Dokumentation der 2015 gesetzten Maßnahmen (Stand April 2019).

Kontakt

Vizerektor für Finanzen, Ressourcen und Standortentwicklung
Universitätsplatz 3, 8010 Graz
Peter Riedler Telefon:+43 (0)316 380 - 1740

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.